Welche private Altersvorsorge soll man wählen?

Es wird immer wichtiger sich frühzeitig mit der privaten Altersvorsorge zu beschäftigen. Diese Erkenntnis wurde mir schon vor Jahren bewußt, aber aktuell wieder ins Gedächtnis gerufen. Denn ich muß mich für eine Form entscheiden und einen neuen Vertrag abschließen.

Das Problem ist das Zinsniveau

Wie ich im letzten Beitrag bereits geschrieben habe, hat die EZB den Leitzinssatz wieder einmal gesenkt. Damit ist das Zinsniveau am Kapitalmarkt auf ein absolutes Minimum gesunken. Leider ist das nicht nur für die Geldanlage schlecht, sondern auch für die privaten Altersvorsorge Produkte.

Denn auch die Anbieter von Altersvorsorge Produkten müssen ihren Kunden eine attraktive Verzinsung bieten, um konkurrenzfähig zu sein. Und auch die Altersvorsorge Gesellschaften legen die Kundengelder überwiegend in Staatsanleihen an, um eine feste Verzinsung zu erhalten. Nur wenn die Rendite von Staatsanleihen weniger als 1 Prozent abwirft, dann entstehen dadurch Probleme.

Der Garantiezins von Kapitallebensversicherungen wird gesenkt

Gerade Kapitallebensversicherungen bekommen immer mehr Probleme mit dem niedrigen Zinsniveau. Aus den vergangenen Jahren haben die Versicherer immer noch viele Altpolicen im Bestand, die mit teilweise 3,75 Prozent Garantieverzinsung ausgestattet sind. Aber wenn es am Kapitalmarkt nur noch 1,5 Prozent maximal zu erreichen gibt, dann bekommen die Kapitallebensversicherungen ein Problem.

Nur über spekulative Aktienanlagen oder Investmentfonds lassen sich diese Renditen für Altkunden erzielen. Wer mehr über Investmentfonds erfahren möchte, der findet bei FONDSvergleich365.DE mehr Informationen.

In den letzten Wochen und Monaten wurde viel negatives über die Kapitallebensversicherungen geschrieben. Doch mal ganz ehrlich, wenn ich die nächsten Jahre bei einer Kapitallebensversicherung eine 3 prozentige Verzinsung erhalte, dann ist das immer noch das doppelte von dem, was ich auf einem Festgeld- oder Tagesgeldkonto erhalten würde.

Wer jetzt auf die Renditen von vor 5 Jahren bei Lebensversicherungen schaut und laut schreit: „lohnt sich nicht mehr!“ der muß doch auch gleichzeitig benennen, was sich denn noch lohnt. Genau, nämlich gar nichts!

Kritik an Lebensversicherungen nicht immer gerechtfertigt

Bei den neuen Verträgen wird deshalb auch der Garantiezins für die Kapitallebensversicherung gesenkt. Deshalb habe ich einen Lebensversicherung Vergleich beantragt, um noch von der höheren Verzinsung profitieren zu können. Ich werde mir in der nächsten Woche mal die besten Angebote bei den Kapitallebensversicherungen vorrechnen lassen und mich dann wohl für einen Sparplan entscheiden.

Kein Anbieter von Geldanlage oder Altersvorsorge Produkten kann zaubern. Renditen, die sicher sind und garantiert werden, können nur mit festverzinslichen Anlagen erwirtschaftet werden. Und damit ist die Rendite auf 1 bis 1,5 Prozent derzeit begrenzt, was man mit dem Tagesgeldrechner von brutto-netto-gehaltsrechner.net überprüfen kann.

Solange es der Wirtschaft in der Euro Zone nicht gelingt nachhaltig zu wachsen, werden auch die Zinsen in Europa niedrig bleiben. Und da die Bundesregierung auch in Ihrem Lagebericht zur Wirtschaft in Deutschland im September 2014 keine stärkere Belebung sieht, kann diese Zinsphase noch eine ganze Weile andauern.

Und wenn die Zinsen steigen, dann werden die Lebensversicherer auch die Renditen erhöhen, um konkurrenzfähig zu bleiben. Und zum Thema Vertriebskosten kann ich nur sagen, daß es leider kein Geldanlage oder Altersvorsorge Produkt gibt, bei dem es keine Abschlußkosten gibt.

EZB senkt Leitzins wieder einmal

Die EZB unter der Leitung von Mario Draghi hat wieder einmal den Leitzins gesenkt. Damit wird eine geeignete Kapitalanlage immer schwieriger.

Was die Zinssenkung für die Geldanlage bedeutet

Mit jeder Zinssenkung der EZB wird es ein weiteres mal schwieriger, eine gute Kapitalanlage zu finden. Bei den derzeit niedrigen Zinsen war es auch vorher schon schwierig festverzinsliche Anlagen zu finden, die über der Inflationsrate liegen.

Die Zinssenkung wird von den Banken schnell weiter gegeben werden und sich auf die Zinsen von Festgeld- und Tagesgeldkonten negativ auswirken. Dabei liegen die Zinsen für Tagesgeldkonten bei maximal 1,25 Prozent pro Jahr, was unterhalb der aktuellen Inflationsrate von 1,7 Prozentliegt. Damit ergibt sich für die Kapitalanlage ein negativer Realzins. Das bedeutet, trotz der Zinszahlung verringert sich der Wert, also die Kaufkraft, der Geldanlage mit der Zeit. Was also tun?

Die alternative Geldanlage in Investmentfonds und Sachwertanlagen

Mit Fonds kann man an den Wertsteigerungen der Aktienmärkte profitieren. Aber eben nur, wenn die Märkte auch steigen. Das ist nach der Finanzkrise im Jahr 2008 zwar meist der Fall gewesen, doch die Vergangenheit kann kein Garant für die Zukunft sein. Es gibt aber Hinweise dafür, daß die Aktienmärkte weiter steigen werden.

Davon werden bestimmte Branchen oder Anlagegebiete besonders profitieren. Deshalb ist die richtige Auswahl besonders wichtig, wenn man Rendite Fonds kaufen möchte. Denn es ist kaum damit zu rechnen, daß die Zinsen in den nächsten Jahren wieder steigen werden. Denn das würde die Staaten mit einer Schuldenquote von über 120 prozent sehr schnell in den Ruin treiben. Denn dann wird die Zinslast nicht mehr tragbar werden und die Märkte das Vertrauen in die Staaten verlieren. Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Fonds, deshalb ist ein Fondsvergleich bei www.fondsVergleich365.de sinnvoll, um die besten Investmentfonds der letzten Jahre zu finden. Solche Fonds werden vermutlich auch in Zukunft eine gute Rendite erwirtschaften.

Wer in Aktienfonds Geld anlegen möchte, der sollte sich die Fonds genau ansehen. Ein Aktienfonds Vergleich liefert eine Übersicht der Wertentwicklung der vergangenen Jahre und ist immer ein guter Hinweis auf die Fähigkeit des Managements besser als der Markt abzuschneiden. Auch die Auswahl des Anlageschwerpunktes sollte man sich genau überlegen, denn sich gut entwickelnde Branchen beflügeln die Aktienkurse. Damit wird es für Aktienfonds einfacher, an der Wertentwicklung einer Branche zu partizipieren. Hier kann man einen Aktienfonds Vergleich erhalten:

Sachwertanlagen bewahren den Wert des Geldes

Sachwertanlagen bieten einen guten Schutz vor Inflation, denn bei einer Ausweitung der Geldmenge aufgrund einer vermehrten Kreditausgabe, steigen Sachwerte meist in ihrem Preis. Doch es gibt nicht viele Sachwertanlagen, bei denen man sich mit monatlichen Beiträgen beteiligen kann. Meist wird eine einmalige größere Summe verlangt. Damit eignen sich Sachwertanlagen eher für den wohlhabenden Geldanleger.

Urteil zur Reform des Unterhaltsrechts

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes (XII ZR 74/08) müssen Alleinerziehende nach einer Scheidung früher als bisher wieder eine Vollzeitstelle annehmen. Damit folgten die Richter der Linie der Bundesregierung, die eine Reform des Unterhaltsrechtes 2008 durchgeführt hat.

Bei dem Fall ging es um einen Geschiedenen, der seiner Exfrau nur noch bis Juli 2009 Betreuungsunterhalt zahlen wollte, weil seine Exfrau (eine Berliner Lehrerin) eine Vollzeitstelle annehmen könne. Diese hatte bisher nur eine 70 Prozent Stelle, obwohl der siebenjährige gemeinsame Sohn nach der Schule bis 16 Uhr in einem Hort untergebracht war.

Die Bundesrichter folgten dieser Auffassung und stellten klar, dass Alleinerziehende nach dem dritten Geburtstag des Kindes in der Regel keinen Anspruch auf Unterhalt vom Exmann haben, sofern eine ausreichende Betreuung des Kindes gewährleistet ist. Dies war vor der Reform anders, Alleinerziehende mussten meist bis zum achten Lebensjahr des Kindes gar nicht arbeiten und bis zum 15 Geburtstag des Kindes nur halbtags arbeiten.

Einschränkend bemerkten die Richter jedoch, dass der Unterhaltsanspruch verlängert werden kann, wenn eine intensivere Betreuung des Kindes notwendig sei (z.B. bei Krankheit) oder wenn die Mutter bei einer Vollzeitstelle länger als bis 16 Uhr arbeiten müsse.

Delftny.com – Nachrichten zu unserer Technologiegesellschaft

Diese Webseite geht heute mit einem neuen Layout an den Start. Hier werden Nachrichten und News aus dem Gebiet der Technik und Wirtschaft veröffentlicht werden.

Gerade im Bereich der Informationstechnik gibt es viel zu berichten. Die Welt dreht sich dabei immer schneller und das technologische Wissen vervielfacht sich in wenigen Jahren. Schon heute wachsen die Kinder in der Grundschule mit einem Handy auf. Sie erlernen den Umgang mit technischen Geräten ganz instinktiv.

Wo wird das alles hinführen?

Auf der einen Seite ist es sicher nicht gut, wenn unsere Kinder schon früh nur noch mit dem technischen Spielzeug Zeit verbringt. Bei manchen Kindern ist die ständige Erreichbarkeit fast schon zu einer Sucht geworden. Wer mal eine halbe Stunde nicht aus eine Kurznachricht bzw. eine Messanger Nachricht antwortet, mit dem stimmt dann schon was nicht. Es wird fast schon erwartet, daß man sich innerhalb von Sekunden oder maximal innerhalb weniger Minuten mit einer Antwort meldet.  Ich hoffe, diese Abhängigkeit wird nicht weiter zunehmen.

Auf der anderen Seite glaube ich, daß es unseren Kindern immer leichter fallen wird sich in technologische Fortschritte einzuleben. Das wiederum kann zu ganz neuen Wissensschüben in der technologisierten Gesellschaft führen. Mit Hilfe immer besserer Computer und Informationssysteme lässt sich schon heute viel schneller eine Antwort auf bestimmte Fragen finden. Nicht umsonst ist das Wort „googeln“ im deutschen Wortschaftz fest verankert.

Es bleibt zu hoffen, daß die Vorteile der neuen Technologien die Nachteile in Zukunft überwiegen werden.